Neue Studie zeigt: Cannabisöl kann zu einer Schmerzlinderung bei Morbus Crohn führen

cannabis-cbd-oel-tropfen-morbus-crohn-tinktur

Laut einer neuen Studie in Israel wurde bewiesen, dass Cannabisöl die Symptome bei Morbus Crohn lindern kann. Zu einer Verbesserung der Entzündung im Darm kommt es jedoch nicht [1].

Die israelische Studie wurde auf der europäischen Gastroenterologie-Konferenz das erste Mal vorgestellt und zeigt, dass Cannabisöl die Symptome bei Morbus Crohn erheblich verbessern kann. Jedoch wurde diese Studie bislang nur in einer Zeitschrift veröffentlicht, die nicht von Experten begutachtet wurde, so Heathline.

Die Cannabisstudie lindert Symptome der Krankheit

In Israel kam es erstmalig zu einer Placebostudie auf diesem Gebiet. Es wurden 46 Personen ausgelesen, die von Morbus Crohn betroffen sind. Diese wurden in zwei Gruppen unterteilt, wobei die erste Gruppe zwei Monate lang Cannabisöl mit rund 4 Prozent THC und 15 Prozent CBD bekam.

Der anderen Gruppe wurde wiederum ein Placebo gegeben. Interessant ist hierbei zu sehen, dass bei der Teilnehmergruppe, die Cannabisöl erhielt, rund 65 % der Probanden eine Verbesserung der Symptome verspürten. Bei der Placebo-Gruppe waren es immerhin 35%. Jedoch berichteten die Teilnehmer der Cannabisöl-Gruppe ebenfalls von einer Verbesserung der Lebensqualität, was bei der anderen Gruppe nicht der Fall war.

Keine Verbesserung der Entzündung selbst

Laut Dr. Timna Naftali, der leitenden Forscherin der Studie wurde bekannt, dass keine erheblichen Verbesserungen der Entzündung selbst festgestellt wurde. Was jedoch die Linderung der Symptome anbelangt, kann Cannabis erheblich dazu beitragen.

Die Forscherin geht deshalb davon aus, dass es mit der entzündungshemmende Wirkung von Cannabis zu tun hat, die nach wie vor noch unbekannt ist.

Des Weiteren gibt Naftali bekannt, dass für eine präzisere Studie in Zukunft mehr Teilnehmer benötigt werden. Nur so kann herausgefunden werden, inwiefern Cannabis gegen Morbus Crohn helfen kann.

Die Ursache von Morbus Crohn ist nach wie vor unbekannt

Es ist zwar nach wie vor noch nicht geklärt, wie Cannabis gegen die Symptome wirkt – Fakten sprechen jedoch dafür. Bekannt wurde außerdem, dass vor allem bei Durchfall mithilfe von Cannabis eine gewisse Erleichterung herbeigeführt werden kann. Der Grund hierfür liegt darin, dass das Öl die Geschwindigkeit der Nahrungsmittel durch den Darm verlangsamt und somit die Darmsekretion verringert.

Cannabisöl sicherer als andere Medikamente

Viele Forscher warnen vor den starken Nebenwirkungen, die gewisse Medikamente mit sich bringen können. Deshalb wird in zahlreichen Forschungen nahegelegt, dass Cannabisöl eine weitaus sicherere Methode ist, gegen die Symptome vorzugehen.

Es ist zwar nach wie vor keine Heilung für die chronisch-entzündliche Darmerkrankung bekannt, jedoch können gewisse Therapiemethode – darunter auch Cannabisöl – zu einer Linderung der Symptome beitragen. Ziel solcher Therapien ist es, eine verbesserte Lebensqualität der Betroffenen zu erreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.