Kaffeekohle für die Darmgesundheit

kaffeekohle kaffee kaffeebohnen entzuendungshemmend

Im November 2019 veröffentlichte die Uni Leipzig eine Studie über Kaffeekohle und ihre Wirkung auf die Darmgesundheit. Dass Kaffee eine positive Wirkung auf Betroffene haben kann, ist schon länger bekannt. Die enthaltenen Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend und können die beschwerdefreie Zeit verlängern. Damit ist die Wirkung auch um ein Vielfaches stärker als die von medizinischer Aktivkohle. Bereits seit etwa 60 Jahren hat sich der Einsatz von Kaffeekohle in Kombination mit Myrrhe und Kamille bewährt. Jetzt lässt sich auch beweisen, welche der Inhaltsstoffe für die Wirkung verantwortlich sind.

Was ist Kaffeekohle?

Kaffeekohle ist ein dunkelbraunes, aromatisch riechendes Pulver. Verschiedene Arten der Kaffeefrüchte werden grün geerntet und anschließend geröstet. Die große Oberfläche der gerösteten Teilchen bewirkt einerseits die Bindung von Flüssigkeit und von Giftstoffen, andererseits wurde aber auch die Wirkung von weiteren Inhaltsstoffen nachgewiesen. Im Speziellen fiel die entzündungshemmende Wirkung der Kryptochlorogensäure auf.

Während Aktivkohle aus komplett verkohlten Substanzen besteht, bleiben in der Kaffeekohle noch biologisch aktive Inhaltsstoffe erhalten. Damit erklärt sich auch die biologische Wirksamkeit von Kaffeekohle. Zusätzlich zur Bindungsfähigkeit stärkt der pflanzliche Wirkstoff auch die Darmbarriere. Die Darmschleimhaut zieht sich zusammen und verhindert so die Abgabe von Flüssigkeit in den Darm. Durchfall kann so erst gar nicht entstehen. Kaffeekohle absorbiert nicht nur flüssige Anteile, sondern zeigt auch deutlich pharmakologische Effekte.

Kaffeekohle, Myrrhe und Kamille – die drei natürlichen Verbündeten

Die positive Wirkung von Kaffeekohle in Kombination mit Myrrhe und Kamille wird nicht nur durch die Leipziger Studie bestätigt. 1000 Patienten wurden im Rahmen der Praxisstudie betreut und zeigten durchwegs gute Ergebnisse. Auch die Kliniken Essen-Mitte und die Charité Berlin bestätigen die sehr positiven Erfahrungen, die mit den pflanzlichen Inhaltsstoffen gemacht wurden. Zusätzlich konnte in der aktuellen Leipziger Studie nachgewiesen werden, dass sich die Inhaltsstoffe der einzelnen Pflanzen ergänzen. Die entzündungshemmende Wirkung wird durch die Kombination noch verstärkt.

Die symptomfreien Intervalle können verlängert werden, Durchfälle werden deutlich weniger und die typischen Reizdarmsymptome zeigen sich deutlich milder. Besonders bewährt hat sich der Einsatz bei Krämpfen, Blähungen und Durchfällen. In den Leitlinien der Ärzte zur Behandlung von Colitis ulcerosa wird der Einsatz der Kombination der Pflanzen ebenso empfohlen. Wer erlebt hat, wie einschränkend entzündliche Erkrankungen sein können, freut sich über jede mögliche Hilfestellung. Und warum nicht auch mit natürlichen Mitteln die Verbesserung des eigenen Gesundheitszustandes erreichen.

Originalpublikation:
presseportal.de

 

Ein Kommentar zu “Kaffeekohle für die Darmgesundheit

  1. Daniel W.

    Ergänzend dieser Hinweis:

    Es ist zu beachten, dass Kaffeekohle die Absorption und Wirksamkeit anderer Medikamente eventuell reduzieren kann, weil es diese im Darm bindet. Demnach wird ein zeitlicher Abstand von ca. 3 Stunden zwischen der Einnahme von Kaffeekohle und anderen Medikamenten empfohlen.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeekohle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.