Erdbeeren als Hilfe gegen Darmerkrankungen

morbus-crohn-erdbeeren-entzuendung

Eine neue Studie soll beweisen, dass Erdbeeren bei chronischen Darmerkrankungen helfen können.

Erkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind keine Seltenheit mehr. Weltweit leiden Millionen von Menschen an diesen Krankheiten, bei denen es über Jahre hinweg zu sehr schmerzhaften Bauchkrämpfen, Übelkeit und Durchfall kommen kann. In den schlimmsten Fällen kann es sogar zu Schäden in der Darmwand kommen. Die Krankheit gibt Wissenschaftlern und Ärzten nach wie vor Rätsel auf. Es könnte an einer genetischen Komponente liegen, jedoch können auch Umweltfaktoren wie Nanopartikel, Triclosan sowie die Darmflora selbst eine große Rolle spielen [1]. Antikörpertherapien, sowie das Medikamente Cortison können die Entzündungen hemmen. Des Weiteren kann auch eine Umstellung der Ernährung zu einer Besserung führen.

Linderung der Symptome dank Erdbeeren

Eine aktuelle Untersuchung von Forschern der University of Massachusetts zeigt [2], dass Erdbeeren zu einer Linderung der Symptome führen können. Mäusen, die an Darmerkrankungen litten, wurde als Versuch Erdbeeren in ihr tägliches Futter gemischt, was daraus resultierte, dass die Tiere weniger an Durchfall litten und die Entzündungen im Darm weitgehend abnahmen. Außerdem wurde berichtet, dass normalerweise bei chronischen Darmerkrankungen die Anzahl der guten Bakterien im Dickdarm verringert wird und die Anzahl der schädlichen Bakterien zunimmt; jedoch trat bei den Mäusen das genaue Gegenteil ein. Es wurde bewiesen, dass sich bei den Mäusen, welche mit Erdbeeren gefüttert wurden, der Stoffwechsel und die Darmflora wieder normalisierten.

Erdbeeren positiv für die Darmflora

Laut Studie sollen sich Erdbeeren positiv auf die Darmflora auswirken. Für einen Menschen würde das bedeuten, dass dies ungefähr eine knappe Tasse an Erdbeeren sei. Um jedoch den gewünschten Effekt zu erreichen, müssen es echte Erdbeeren sein. Andernfalls wäre es unmöglich, da die benötigten Inhaltsstoffe nur in echten Beeren vorhanden sind [3]. Es werden jedenfalls noch weitere Studien benötigt, um herauszufinden ob diese Ergebnisse nun auch auf den Menschen übertragbar sind.

Deshalb raten Forscher dringendst davon ab, dass Patienten, die von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn betroffen sind, ihre Ernährung nicht ohne ein Fachgespräch mit dem zuständigen Arzt verändern.

 

« Auf YouTube vorlesen lassen »

 

2 Kommentare zu “Erdbeeren als Hilfe gegen Darmerkrankungen

  1. Feier

    Hallo, ich leide an morbus Chron (operiert werden musste ich auch schon, 50%schwerbehinderung liegt vor) Dank Ernährungsumstellung in Remission. Normal schreibe ich keine Kommentare lese immer still die Berichte… Was ich erlebt habe ist das viele nichts ändern wollen dabei spielt die Ernährung eine riesige Rolle. Keiner meiner Ärzte war in der Lage mit diesbezüglich zu helfen. Ich hatte zu dem 5 Stenosen die übersehen wurden auf meine Schmerzen ging mein Arzt nicht ein bis ich in der Notaufnahme lag und wir ihn anschließend zur Rede stellten…. Ich habe für mich einen Weg gefunden… Gott sei dank

    1. Andreas Furrer

      Hallo Feier
      Ohh, das klingt aber gar nicht gut, was du erlebt hast! Und ich gebe dir absolut Recht, dass die Ernährung sicherlich eine wichtige Rolle spielt. Man liest sehr viel, welche Nahrung denn die Richtige wäre. Ich stelle immer wieder fest, dass jede einzelne Person ganz anders auf bestimmte Nahrung reagiert. Man kann es also nicht generalisieren. Denn nicht allen tut das gleiche gut, da ist wirklich jeder ganz verschieden. Daher ist es wichtig, wie du schreibst, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss. Du hast ihn zum Glück gefunden…
      Alles Gute
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.