CED Glossar – Morbus Crohn & Colitis ulcerosa Glossar


ABC
DEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

 

Marisken

Hautfalten im Afterbereich in Form von Karunkeln, Läppchen oder Falten, die keine Beschwerden verursachen, werden als Marisken bezeichnet. Die Ursache dafür ist noch nicht geklärt, eine Behandlung nur im Beschwerdefall nötig.

Mesalazin

Beim Medikament Mesalazin handelt es sich um einen Entzündungshemmer, der zur Behandlung von CED-Erkrankungen eingesetzt wird. Es wird dabei therapeutisch abgewogen, wie schwer der aktuelle Verlauf von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa gerade ist. Gute Wirkung erzielt Mesalazin bei leichten bis mittelschweren Symptomen.

Midazolam

Das Hypnotikum Midazolam ist ein verschreibungspflichtiges Benzodiazepin zur oralen, parenteralen oder bukkalen Verabreichung. Verwendung findet dieser Arzneistoff bei der Vorbereitung der Patienten für Operationen zum Zweck der Angstverminderung. Bei geplanten Operationen und im Rettungsdienst wird es zur Narkose eingesetzt.

Morbus Crohn

Die CED-Erkrankung Morbus Crohn ist eine chronische, entzündliche Krankheit meist des Dünn- und Dickdarms, selten auch der Speiseröhre und des Mundraums. Während die genaue Ursache noch erforscht wird, gilt als Auslöser ein Versagen der körpereigenen Immunabwehr gegen bestimmte Darmbakterien.

Moviprep

Das Medikament Moviprep wird zum Zweck einer gründlichen Darmreinigung verabreicht. Ein vollständig entleerter Darm ist Voraussetzung für Untersuchungen mit endoskopischen oder radiologischen Methoden. Ebenfalls vor Eingriffen im Darmbereich ist eine vollständige Darmreinigung nötig. Moviprep darf bei verschiedenen Magenerkrankungen, Überempfindlichkeiten oder bekannten Unverträglichkeiten nicht eingenommen werden.

MRI

Das Kürzel MRI steht für die englische Bezeichnung „Magnetic Resonance Imaging“. Gemeint ist damit ein bildgebendes Verfahren in der Medizin, bei dem Gewebe- und Organstrukturen sowie -funktionen des Körpers zum Diagnosezwecken dargestellt werden. MRI ist ein alternatives Kürzel zur Untersuchungsmethode des MRT (Magnetresonanztomographie).

MRT

Bei der Magnetresonanztomographie (MRT) werden Strukturen und Funktionen von Körperorganen und Körpergewebe mit Hilfe eines magnetischen Resonanzverfahrens bildlich dargestellt. Eine andere Bezeichnung für das gleiche Diagnoseverfahren ist MRI (Magnetic Resonance Imaging).

MRT Sellink

MRT ist die Abkürzung für das Diagnoseverfahren der Magnetresonanztomographie, Sellink der namensgebende Mediziner der Spezialform. Beim MRT nach Sellink wird die Schleimhaut des Dünndarms mit radiologischen Instrumenten dargestellt. Das Diagnoseverfahren wird bei der CED-Erkrankung Morbus Crohn, tumorösen Veränderungen, Fisteln, Anomalien oder Stoffwechselerkrankungen eingesetzt.

MTX

Der Arzneistoff MTX (Methotrexat) ist ein Analogon des Vitamin B9, auch als Folsäure bekannt. Verwendung findet MTX als Basistherapie bei vielen rheumatischen Erkrankungen, in der Chemotherapie sowie zur Behandlung von CED-Erkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa).

Nahrungsmittelintoleranz

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine toxische oder nicht-toxische Reaktion des Körpers auf Nahrungsbestandteile. Handelt es sich dabei um eine Körperreaktion ohne allergischen oder toxischen Hintergrund, spricht die Medizin auch von einer Nahrungsmittelintoleranz. Bekannte Beispiele sind die Gluten- oder Laktose-Intoleranz.

Norovirus

Der Norovirus ist ein biochemisch infektiöses Partikel (Virus), der eine akute Gastroenteritis bei befallenen Menschen auslöst. Der Virus wird per Schmier- oder Kontaktinfektion übertragen. Ebenso kann der Norovirus über verunreinigtes Wasser sowie kontaminierte Speisen und Getränke übertragen werden.

Obstipation

Eine Verstopfung (Obstipation) kann akut auftreten oder chronisch vorliegen. Ursächlich für diese Verdauungsstörung können mangelhafte Ernährung oder Flüssigkeitsmangel und ungünstige körperliche Belastung oder verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein. Auch psychische Ursachen begünstigen eine einmalige und kurzfristige oder mehrmalige und dauerhaft bestehende Obstipation.

Okkult-Bluttest

Gemäss seiner Bedeutung bedeutet „okkult“ geheim oder verborgen. Okkultes Blut im Stuhl ist nicht sichtbar, aber vorhanden. Diese verborgene Anwesenheit von Blut ist ein Symptom verschiedener Erkrankungen des Verdauungstraktes. Beim Okkult-Bluttest wird zu Diagnosezwecken nach verborgenen Blutspuren im Stuhl gesucht.

Operation

Bei einer Operation wird in den Körper eines Patienten mit Hilfe chirurgischer Instrumente eingegriffen. Dieser Eingriff erfolgt entweder und kompletter oder lokaler Anästhesie (Narkose). Zweck einer Operation ist entweder die Diagnose einer speziellen Krankheit oder ein therapeutischer Eingriff zur Heilung einer Erkrankung.

Osteoporose

Verringert sich die Knochendichte und wird die Knochensubstanz und -struktur in einem kurzen Zeitraum abgebaut, so liegt die Erkrankung des Knochenschwunds (Osteoporose) vor. Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung, die fast immer im Alter auftritt und den Knochen anfällig für Frakturen (Knochenbrüche) macht.

 

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

 

Auch oft gesucht:
Morbus Crohn Glossar
Colitis ulcerosa Glossar
CED Glossar